Eine hohe Working Capital-Umsatzquote zeigt an, was?

Das Betriebskapital ist eine entscheidende Zutat für die Führung eines kleinen Unternehmens. Es ist das Geld, das ein Unternehmen für seine Geschäftstätigkeit zur Verfügung hat, nachdem es seine Rechnungen und kurzfristigen Schulden beglichen hat. Die Working Capital Turnover Ratio misst, wie effizient ein Unternehmen sein Working Capital zur Umsatzgenerierung nutzt. Ein höheres Verhältnis zeigt eine größere Effizienz an. Im Allgemeinen kann eine hohe Quote dazu beitragen, dass die Abläufe Ihres Unternehmens reibungsloser verlaufen und der Bedarf an zusätzlichen Finanzmitteln begrenzt wird.

Berechnung des Betriebskapitals

Das Betriebskapital entspricht dem gesamten Umlaufvermögen abzüglich der gesamten kurzfristigen Verbindlichkeiten, die beide in der Bilanz ausgewiesen werden. Das kurzfristige Vermögen umfasst Bargeld und andere Ressourcen, die Sie voraussichtlich innerhalb eines Jahres verwenden oder in Bargeld umwandeln werden, z. B. Forderungen und Vorräte. Kurzfristige Verbindlichkeiten sind Schulden, die Sie voraussichtlich innerhalb eines Jahres abbezahlen werden, z. B. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und kurzfristige Kredite. Wenn Ihr kleines Unternehmen beispielsweise ein Gesamtumlaufvermögen von 700.000 USD und ein Gesamtumlaufvermögen von 500.000 USD hat, beträgt Ihr Betriebskapital 200.000 USD.

Berechnung des Betriebskapitalumsatzes

Die Umschlagshäufigkeit des Betriebskapitals entspricht dem Jahresumsatz - oder dem Umsatz abzüglich Rückerstattungen und Rabatten - geteilt durch das durchschnittliche Betriebskapital. Das durchschnittliche Betriebskapital entspricht dem Betriebskapital zu Jahresbeginn zuzüglich des Betriebskapitals zum Jahresende, geteilt durch 2. Angenommen, Sie haben zu Beginn und Ende des Jahres einen Nettoumsatz von 2,1 Mio. USD und ein Betriebskapital von 200.000 USD bzw. 400.000 USD. Ihr durchschnittliches Betriebskapital beträgt 300.000 USD. Ihre Working Capital Turnover Ratio beträgt 7 oder 2,1 Millionen US-Dollar geteilt durch 300.000 US-Dollar.

Ermittlung eines hohen Umsatzverhältnisses

Eine Working Capital Turnover Ratio wird im Allgemeinen als hoch angesehen, wenn sie höher ist als die Fluktuationsquoten ähnlicher Unternehmen in derselben Branche. Die Umsatzquoten der Wettbewerber sind ein guter Maßstab, da diese Unternehmen ähnliche Produkte verkaufen und wahrscheinlich ähnliche Geschäftsstrukturen haben. Wenn beispielsweise drei Ihrer engen Wettbewerber eine Umschlagshäufigkeit des Betriebskapitals von 5,5, 4,2 und 5 haben, ist Ihre Quote von 7 hoch, weil sie ihre übersteigt.

Vorteile eines hohen Verhältnisses

Eine hohe Umschlagshäufigkeit des Betriebskapitals kann Ihnen möglicherweise einen Wettbewerbsvorteil in Ihrer Branche verschaffen. Dies zeigt an, dass Sie Ihr Betriebskapital mehrmals pro Jahr verbrauchen, was darauf hindeutet, dass das Geld reibungslos in Ihr kleines Unternehmen fließt und aus diesem herausfließt. Dies gibt Ihnen mehr Flexibilität bei den Ausgaben und kann helfen, finanzielle Probleme zu vermeiden. Wenn Sie mehr Nachfrage nach Ihren Produkten haben, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie unter Lagermangel leiden, der manchmal mit steigenden Umsätzen einhergeht.

Überlegungen

Ein zu hoher Working Capital-Umsatz kann irreführend sein. An der Oberfläche scheint es, dass Sie mit einer sehr hohen Effizienz arbeiten, aber in Wirklichkeit könnte Ihr Betriebskapital gefährlich niedrig sein. Sehr geringes Betriebskapital kann möglicherweise dazu führen, dass Ihnen das Geld zur Finanzierung Ihres Geschäfts ausgeht. Nehmen Sie im vorherigen Beispiel an, Sie haben den gleichen Nettoumsatz, aber stattdessen ein durchschnittliches Betriebskapital von 50.000 USD. Ihre Umsatzquote wäre 42 - viel zu hoch für Ihre Branche.