Vor- und Nachteile der Payback Capital Budgeting-Methode

Die Amortisationsmethode zur Bewertung von Investitionsprojekten ist sehr beliebt, da sie leicht zu berechnen und zu verstehen ist. Es weist jedoch schwerwiegende Einschränkungen auf und ignoriert viele wichtige Faktoren, die bei der Bewertung der wirtschaftlichen Durchführbarkeit von Projekten berücksichtigt werden sollten.

Die Rückzahlungsmethode

Ziel der Amortisationsmethode ist es, die Anzahl der Jahre zu bestimmen, die erforderlich sind, um die ursprüngliche Investition zurückzugewinnen. Die Formel lautet: Nehmen Sie die Erstinvestition und dividieren Sie sie durch den Cashflow pro Jahr:

Amortisation in Jahren = Erstinvestition / Cashflow pro Jahr

Beispiel einer Investitionsberechnung

Die Hasty Rabbit Corporation erwägt eine Erweiterung der Produktionslinie um 150.000 US-Dollar, die ihren meistverkauften Sneaker - den Blazing Hare - herstellt. Das Unternehmen erhält einen Bruttogewinn von 40 USD für jedes Paar Turnschuhe, und die Erweiterung wird die Produktion um 1.250 Paar pro Jahr steigern. Der Verkaufsleiter hat dem oberen Management versichert, dass Blazing Hare-Turnschuhe sehr gefragt sind und er in der Lage sein wird, die gesamte gesteigerte Produktion zu verkaufen.

Die Erweiterung wird zu einer jährlichen Steigerung des Cashflows von 50.000 USD / Jahr (1.250 Paare x 40 USD / Paar) aus der Erweiterung führen. Mit dieser Rate wird das Unternehmen in den ersten drei Jahren der Expansion einen Cashflow von insgesamt 150.000 USD erzielen.

Die Amortisationszeit wird daher folgendermaßen ausgedrückt: Anfangsinvestition / Cashflow pro Jahr = 150.000 USD / 50.000 USD - 3 Jahre Amortisationszeit.

Vorteile der Rückzahlungsmethode

Der wichtigste Vorteil der Amortisationsmethode ist ihre Einfachheit. Es ist eine einfache Möglichkeit, mehrere Projekte zu vergleichen und dann das Projekt mit der kürzesten Amortisationszeit zu wählen. Die Amortisation weist jedoch mehrere praktische und theoretische Nachteile auf.

Nachteile der Rückzahlungsmethode

Ignoriert den Zeitwert des Geldes : Der schwerwiegendste Nachteil der Rückzahlungsmethode besteht darin, dass der Zeitwert des Geldes nicht berücksichtigt wird. Die in den ersten Jahren eines Projekts erhaltenen Cashflows haben ein höheres Gewicht als die in späteren Jahren erhaltenen Cashflows. Zwei Projekte könnten dieselbe Amortisationszeit haben, aber ein Projekt generiert in den ersten Jahren mehr Cashflow, während das andere Projekt in den späteren Jahren höhere Cashflows erzielt. In diesem Fall liefert die Rückzahlungsmethode keine eindeutige Bestimmung, welches Projekt ausgewählt werden soll.

Vernachlässigt nach der Amortisationszeit erhaltene Cashflows : Bei einigen Projekten treten die größten Cashflows möglicherweise erst nach Ablauf der Amortisationszeit auf. Diese Projekte könnten höhere Kapitalrenditen erzielen und Projekten mit kürzeren Amortisationszeiten vorzuziehen sein.

Ignoriert die Rentabilität eines Projekts : Nur weil ein Projekt eine kurze Amortisationszeit hat, bedeutet dies nicht, dass es rentabel ist. Wenn die Cashflows in der Amortisationszeit enden oder drastisch reduziert werden, kann ein Projekt niemals einen Gewinn erzielen, und daher wäre es eine unkluge Investition.

Berücksichtigt nicht die Kapitalrendite eines Projekts: Einige Unternehmen verlangen, dass Kapitalinvestitionen eine bestimmte Hürde der Rendite überschreiten. Andernfalls wird das Projekt abgelehnt. Bei der Amortisationsmethode wird die Rendite eines Projekts nicht berücksichtigt.

Die Amortisationsmethode ist ein praktisches Werkzeug, um verschiedene Projekte zunächst zu bewerten. Es funktioniert sehr gut für kleine Projekte und für solche, die jedes Jahr einen konstanten Cashflow haben. Die Amortisationsmethode bietet jedoch keine vollständige Analyse der Attraktivität von Projekten, die nach Ablauf der Amortisationszeit Cashflows erhalten. Dabei wird weder die Rentabilität eines Projekts noch dessen Kapitalrendite berücksichtigt.