IRS steuerpflichtige Nebenleistungen für einen Dienstwagen

Der Internal Revenue Service zählt Nebenleistungen - Waren, Dienstleistungen und Erfahrungen, die den Mitarbeitern zusätzlich zu den Standardlöhnen gewährt werden - als eine Form des steuerpflichtigen Einkommens. In den meisten Fällen wird die Zeit, die Sie mit Ihrem Firmenwagen für den persönlichen Gebrauch verbringen, als steuerpflichtige Nebenleistung angesehen. Wenn Ihr kleines Unternehmen Ihnen ein Gehalt zahlt, müssen Sie das finanzielle Äquivalent dieser Leistung versteuern. Während der Kauf oder das Leasing eines Autos über Ihr Unternehmen eine gute Idee sein kann, macht es möglicherweise keinen großen Unterschied, wenn Sie das Fahrzeug hauptsächlich für den persönlichen Gebrauch verwenden. Das IRS behandelt Nebenleistungen als steuerliche Löhne.

Geschäftlicher oder persönlicher Gebrauch

Die Nutzung eines Firmenwagens für geschäftliche Zwecke wird nicht als Nebenleistung betrachtet, während der persönliche Gebrauch eine steuerpflichtige Nebenleistung ist. Der persönliche Gebrauch eines Firmenwagens umfasst das Pendeln zur und von der Arbeit, Besorgungen oder die Erlaubnis eines Familienmitglieds, das kein Firmenangestellter ist, das Fahrzeug zu benutzen.

Unterschiede bei der Aufzeichnung

Wenn eine Mitarbeiterin den Kilometerstand im Firmenwagen nicht nach persönlicher und geschäftlicher Nutzung trennt, wird die gesamte Nutzung des Firmenwagens als steuerliche Nebenleistung angesehen. Sie würde dann die Kosten für die Nutzung des Autos für geschäftliche Zwecke als Aufwand für ihre Steuererklärung abziehen. Wenn sie ein Kilometerprotokoll führt und es ihrem Arbeitgeber vorlegt, berücksichtigt der IRS zusätzlich zu ihrem normalen Lohn nur den Gegenwert ihres persönlichen Gebrauchs.

Berechnungsmethoden

Sie haben drei Berechnungen zur Auswahl: die Bewertungsregel für Autoleasing, die Cent-pro-Meile-Regel oder die Pendelregel.

Bewertungsregel für Autoleasing

Verwenden Sie für ein Leasingfahrzeug die Bewertungsregel für das Leasing von Kraftfahrzeugen. Bestimmen Sie den Marktwert des Fahrzeugs am ersten Tag, an dem ein Mitarbeiter es für persönliche Zwecke nutzt. Den jährlichen Leasingwert finden Sie in der IRS-Publikation 15-B. Multiplizieren Sie den jährlichen Leasingwert mit dem Prozentsatz der Zeit, die der Mitarbeiter dieses Auto für persönliche Zwecke genutzt hat, im Verhältnis zu seiner Nutzung für geschäftliche Zwecke.

Cent pro Meile Regel

Nach der Cent-pro-Meile-Regel wird jede von einem Mitarbeiter gefahrene persönliche Meile ab 2018 als 54,5-Cent-Lohn angesehen. Wenn das Unternehmen den Kraftstoff für das Fahrzeug nicht bereitstellt, ziehen Sie 5,5 Cent pro Meile ab.

Pendelregel

Nach der Pendelregel wird jede Richtung des Pendelns eines Mitarbeiters mit einem Geschäftsfahrzeug als Lohn von 1,50 USD angesehen.

Ausnahmen von den Regeln für Nebenleistungen

Eine geringe persönliche Nutzung eines Firmenwagens wird nicht als Nebenleistung angesehen. Kurze Umwege während des Geschäftsbetriebs, z. B. eine Unterbrechung des Mittagessens auf dem Rückweg vom Büro eines Kunden zum Büro, sind als geschäftliche Nutzung zulässig. Darüber hinaus wird gelegentliches Pendeln in einem Firmenfahrzeug, z. B. ein Stau bis zur Schließung des Büros und das Fahren des Firmenwagens nach Hause, nicht als Nebenleistung gewertet.