Sind Ihre Debitkarteninformationen mit Google Wallet sicher?

Sie haben vielleicht schon von Google Wallet und dem gesamten Google Pay- System gehört, aber wussten Sie, dass es erst um 2011 auf den Markt kam? Zuvor war Google Checkout der standardmäßige Online-Zahlungsdienst von Google. Sie fragen sich wahrscheinlich, ob Google Wallet für Ihre Debitkarteninformationen sicher ist.

Die kurze Antwort lautet "Ja". Es ist sehr sicher, zumindest viel sicherer als Google Checkout. Sie haben die Möglichkeit, Ihre privaten Daten zu schützen, wenn Sie für ein Produkt im Internet bezahlen. Sie können Ihre Daten speichern Kredit- und Debitkarten in Google Wallet sowie viele andere Zahlungsmethoden müssen diese Informationen nicht jedes Mal neu eingeben, wenn Sie an der Kasse ankommen. All dies geschieht mithilfe von Verschlüsselung und Passkeys, die Ihre Daten behalten Debitkarteninformationen sind sicher, sodass weder der Händler noch andere Personen sie bei jedem Kauf anzeigen können.

Neue Online-Sicherheit

Vor der Geburt der Online-Zahlungsabwickler gab es nur einen Weg, um online einzukaufen, und es war nicht besonders sicher oder im Nachhinein ansprechend. Sie haben dem Zahlungsanbieter, bei dem Sie einen Kauf tätigen möchten, Ihre Zahlungsinformationen mitgeteilt und gehofft, dass die Informationen nicht in die falschen Hände gelangen. Nicht alle Anbieter verfügten über den erforderlichen Schutz, um sicherzustellen, dass Ihre Zahlungsinformationen vor neugierigen Blicken geschützt sind. Ihre Daten würden ohne Verschlüsselung übertragen, was wir heute als rudimentäre Sicherheit betrachten würden. Mit Google Wallet müssen Sie nicht mehr hoffen. Anbieter greifen nicht auf Ihre Zahlungsinformationen zu und Sie müssen sich keine Gedanken über ihre eigenen Sicherheitsmaßnahmen machen. Sie müssen sich lediglich darum kümmern, dass Google Ihre Daten sicher aufbewahrt. Inzwischen,Die Anbieter erhalten ihre Zahlung von Google für alle von Ihnen getätigten Einkäufe.

Google Geldbeutel

Google Wallet eignet sich nicht nur für Online-Zahlungen. Sie können mit dem Service auch persönlich bezahlen und genießen dabei gute Sicherheitsstandards. Es verfügt über eine mobile App, die Sie problemlos verwenden können, während Sie unterwegs für Dinge bezahlen, z. B. in einem Geschäft. Sie müssen lediglich Ihre PIN eingeben, um auf Ihre Informationen auf Ihrem Mobiltelefon sowie auf Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Kennwort zuzugreifen, wenn Sie auf einem Desktop-Computer auf Ihre Google Wallet-Informationen zugreifen möchten. Ihre Debitkartennummer wird verschlüsselt und auf den Servern von Google gespeichert. Es bleibt auch verschlüsselt, wenn Ihre Informationen an Google gesendet werden. Wenn Sie jemals Ihr Mobiltelefon verlieren, können Sie Google Wallet auch remote von einem Desktop-Computer aus deaktivieren.

So funktioniert die Verschlüsselung

Google Wallet funktioniert nur, wenn das betreffende Gerät über einen Secure Element Chip verfügt, der Zahlungsinformationen an einem von der Haupthardware und dem Betriebssystem getrennten Ort speichert. Die SE speichert alle Ihre Zahlungsinformationen in verschlüsselter Form. Die Verschlüsselung erfolgt, wenn die Daten verschlüsselt werden. Wenn die Daten in diesem verschlüsselten Format gesendet werden, kann niemand sie lesen. Wenn es sein Ziel erreicht, entschlüsselt es ein spezielles Programm, damit es gelesen werden kann. Grundsätzlich bedeutet dies, dass selbst wenn jemand Ihre Daten während der Übertragung hackt, diese Person (oder eine andere Person) sie während der Übertragung nicht lesen kann.

Die Verschlüsselung ist sehr wichtig, insbesondere wenn es sich um dieselbe NFC-Technologie (Near Field Communication) handelt, mit der Google Wallet-Geräte und Apple-Zahlungsgeräte physische Zahlungen an Zahlungsterminals ausführen. Drahtlos gesendete Daten werden verschlüsselt, sodass sie auch dann nicht gelesen werden können, wenn sie während der Übertragung abgefangen werden.