Regeln und Vorschriften für die Bezahlung von Angestellten

Die Bezahlung von Mitarbeitern Ihrer Kleinunternehmen als Angestellte mag für Sie einfach sein und sie befähigen, aber dabei müssen Sie die Regeln und Vorschriften der Arbeitsgesetze einhalten. Die Richtlinien des Fair Labour Standards Act gelten nicht für befreite Mitarbeiter auf Gehaltsbasis. Wenn Ihr Unternehmen einen seiner Mitarbeiter als nicht freigestellte Angestellte klassifiziert, deckt die FLSA diese wie alle anderen nicht freigestellten Mitarbeiter ab.

Ausnahmen für Angestellte

Ihre Angestellten müssen in jeder Gehaltsperiode eine festgelegte Vergütung erhalten. Angestellte, die von den FLSA-Richtlinien ausgenommen sind, fallen in die folgenden Ausnahmekategorien: Verwaltungspersonal, Führungskräfte, Außendienstmitarbeiter und Fachpersonal. Die Pflichten, die sie erfüllen, und die Autonomie, die sie bei der Erfüllung dieser Pflichten ausüben, tragen zu ihrem Befreiungsstatus bei.

In einigen Fällen beaufsichtigen Ihre Angestellten andere Mitarbeiter. Mitarbeiter, die computerbezogene Entwicklungs- und Implementierungsaufgaben ausführen, sind ebenfalls von den FLSA-Richtlinien ausgenommen, und Sie können sie als Angestellte klassifizieren.

Mindestlohnanforderungen

Die Mindestvergütung für einen Mitarbeiter auf Gehaltsbasis beträgt 455 USD pro Woche. Wenn Sie einen Ihrer Angestellten auf Gehalts- oder Gebührenbasis bezahlen, muss der Betrag mindestens 455 USD pro Woche betragen. Das wöchentliche Mindestgehalt für Ihren Computer-Angestellten beträgt ebenfalls 455 USD pro Woche. Wenn sie einen Standardplan von weniger als 40 Stunden pro Woche hat, müssen Sie sicherstellen, dass ihr Stundensatz mindestens 27,63 USD pro Stunde beträgt.

Zulässige Abzüge vom Gehalt

Sie dürfen keine stündlichen Abzüge vom Einkommen eines Angestellten vornehmen. Stündliche Abzüge können den Status des Mitarbeiters als befreit ungültig machen. Dies kann zu Strafen und Überstundenlohnansprüchen führen. Sie können einen Abzug für einen ganzen Arbeitstag vornehmen, den ein Angestellter aufgrund eines persönlichen oder kranken Ereignisses verpasst.

Wenn Sie einen Angestellten ohne Bezahlung suspendieren, können Sie nur ganztägige Abzüge vornehmen. Wenn Ihr Unternehmen Mitarbeiter für Geschworenen- oder Militärdienste entschädigt, können Sie einen Abzug vornehmen, um den Betrag auszugleichen, den sie vom Gericht oder von den Streitkräften erhalten.

Hochvergütete Mitarbeiter

Hochvergütete Mitarbeiter erhalten eine Vergütung von mindestens 100.000 USD pro Jahr. Die jährliche Vergütung Ihrer hoch vergüteten Mitarbeiter muss mindestens 455 USD pro Woche an Gehalt oder Gebühren enthalten. Wenn Sie in Ihrer Organisation Arbeiter haben, die eine hohe Vergütung erhalten, gelten diese nicht als Angestellte, da die Regel für Büro- und nicht manuelle Arbeit gilt. Sie sind nicht von den FLSA-Richtlinien ausgenommen.

Beispielsweise wird der Werksleiter möglicherweise nicht als hoch vergüteter Mitarbeiter angesehen, der Vizepräsident für Marketing jedoch.

Angestellte, nicht freigestellte Mitarbeiter

Obwohl ein Mitarbeiter ein Gehalt erhält, kann er als nicht befreit angesehen werden, was bedeutet, dass dem Mitarbeiter ein Gehalt von bis zu 40 Stunden und Überstunden nach diesem Schwellenwert gezahlt werden. Wenn Ihr Unternehmen einige seiner Mitarbeiter als nicht freigestellte Angestellte einstuft, müssen Sie bei der Bezahlung dieser Mitarbeiter die FLSA-Richtlinien befolgen. Dies beinhaltet die Bezahlung mit dem 1,5-fachen ihres regulären Entgelts für alle Stunden, die sie über eine reguläre 40-Stunden-Arbeitswoche hinaus arbeiten. Sie müssen auch Lohn- und Stundenaufzeichnungen für Ihre nicht freigestellten Arbeitnehmer führen.