So bestimmen Sie, ob das Kosten-Nutzen-Verhältnis positiv oder negativ ist

Die strategische Planung für jeden Unternehmensleiter erfordert das Abwägen der Vor- und Nachteile einer neuen Implementierung. Eine der Messgrößen ist das Nutzen-Kosten-Verhältnis (BCR), auch als Kosten-Nutzen-Verhältnis bezeichnet. Das Erkennen, ob die Kosten-Nutzen-Analyseformel zu einem positiven oder negativen Ergebnis führt, ist wichtig, um zu verstehen, ob ein strategischer Plan realisierbar ist. Berechnen Sie das Verhältnis, indem Sie den vorgeschlagenen Nutzen durch die vorgeschlagenen Kosten eines Projekts dividieren.

Definition der Kosten-Nutzen-Analyse

Die Kosten-Nutzen-Analyse überprüft den Gesamtwert eines vorgeschlagenen Projekts oder einer vorgeschlagenen Initiative. Das Verständnis der Vorteile einer Investition in ein Projekt lässt sich nicht immer leicht in Einnahmen oder Geldwerten definieren. Einige Vorteile werden qualitativ definiert, dh wie sie sich auf eine bestimmte Community oder Gruppe auswirken. Bei der strategischen Geschäftsplanung wird in einem Strategieplan häufig das Kosten-Nutzen-Verhältnis im Hinblick auf die Kapitalrendite erörtert. Wenn 100.000 US-Dollar ausgegeben werden und dies neue Einnahmen in Höhe von 500.000 US-Dollar bringt , gibt es eine positive projizierte Quote, um mit dem strategischen Plan oder Projekt fortzufahren.

Wenn sich die Rendite jedoch nicht in den Einnahmen befindet, muss die Analyse auf die Mission der Organisation, die sie vorschlägt, und den daraus resultierenden Nutzen zurückgreifen. Wenn ein Stadtrat beispielsweise vorschlägt, 100.000 US-Dollar in ein neues Seniorenzentrum zu investieren , wird der Wert nicht in den Kosten gesehen, sondern im Aufbau einer Gemeinschaft, die dazu beiträgt, dass Rentner aktiv und damit engagiert bleiben. Erwartete Rückflüsse könnten in geringeren medizinischen Kosten oder einem geringeren Unterstützungsbedarf in anderen Bereichen gesehen werden. Das übergeordnete Ziel des Plans ist jedoch, wie viele Personen bedient werden und wie effektiv: eine qualitative Überprüfung.

Kosten-Nutzen-Analyse-Gleichung

Die Kosten-Nutzen-Gleichung ist einfach die Kosten des Projekts, aufgeteilt in die erwarteten Renditen. Wenn der prognostizierte Umsatz über den prognostizierten Kosten liegt, ist das Verhältnis positiv. Die Formel für die Kosten-Nutzen-Analyse berücksichtigt jedoch Variablen wie Inflation und andere Abzinsungsprinzipien. Jedes Projekt hat einen Zeitrahmen, der für die Implementierung erforderlich ist. Daher ist das einzig genaue Verhältnis eines, bei dem Diskontierungsvariablen berücksichtigt werden.

Dies wird als Barwert ( Net Present Value, NPV) bezeichnet :

NPV = Wert / (1 + r) ^ t

In dieser Formel NPV i s den Wert, der in der Kosten-Nutzen - Verhältnis der Gleichung verwendet wird. Wert ist der der Vorteile. Das r ist der Abzinsungssatz und t ist der Zeitrahmen. Der NPV ist der Wert als Anwartschaftswert verwendet , um alle Faktoren mit in Echt monetär zu definieren.

Positives oder negatives Verhältnis

Ein Verhältnis kann entweder positiv oder negativ sein. Wenn es positiv ist, ist die Initiative das investierte Geld wert . Wenn dies nicht der Fall ist, wird davon ausgegangen, dass das Projekt Geld verliert. Wenn das Verhältnis kleiner als eins ist, ist es negativ. Wenn es eins ist, ist es ausgeglichen oder neutral. Wenn es über eins steigt, verdient das Projekt Geld und das Verhältnis ist positiv.

Beispiel für ein Kosten-Nutzen-Verhältnis

Ein Unternehmen möchte 100.000 US-Dollar in ein neues Produkt investieren , das auf der Grundlage der heutigen Geldwerte einen Umsatz von 500.000 US-Dollar erzielt. Die Schaffung wird zwei Jahre dauern, und die Inflation wird auf drei Prozent geschätzt.

Kapitalwert = 500.000 USD / (1 - 0,03) ^ 2

Somit beträgt der Barwert 531.406 USD. Dies bedeutet, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis aus den in diese Zahl geteilten Anfangskosten berechnet wird. Das Ergebnis ist ein positives Verhältnis: 5,31 . Wenn der Kapitalwert geringer wäre als die geplante Investition, wäre das Kosten-Nutzen-Verhältnis negativ.

Wenn der Kapitalwert beispielsweise auf 98.000 USD berechnet würde, wäre das Verhältnis 0,98 . Dies bedeutet, dass das Programm 2 US- Dollar pro 100 US- Dollar verlieren würde . Wirtschaftsführer würden das Programm neu bewerten wollen.