Was sind die Gefahren, wenn Sie Ihr EIN ausgeben?

Mit Ihrer Arbeitgeberidentifikationsnummer (EIN) oder FEIN können Sie Geschäfte tätigen und Finanzinformationen an den Internal Revenue Service melden. Eine EIN-Nummer ist jedoch eine öffentliche Aufzeichnung, die Ihr Unternehmen für Personen anfällig macht, die sich weniger für Ihr Unternehmen interessieren. Einige Unternehmen glauben fälschlicherweise, dass ihre Körperschaftsteuerinformationen sicher sind, und platzieren ihre Bescheinigung über die Steuernummer des Bundes unverzüglich an Orten, an denen jeder - Kunden, Mitarbeiter und Diebe - die Nummer aufschreiben und für rechtswidrige Zwecke verwenden kann.

Risiko des Identitätsdiebstahls

Ähnlich wie beim Diebstahl persönlicher Identität ist der Diebstahl Ihres EIN der erste Schritt beim Diebstahl von Unternehmensidentität. Sobald jemand Ihre EIN-Nummer erhalten hat, kann er Firmenkreditkartenkonten, Geschäftsbankkonten und sogar persönliche Kredite einrichten, ohne dass Sie es wissen. Der Diebstahl Ihres EIN kann mit Dieben kombiniert werden, die auf Ihre E-Mails zugreifen. Sie holen sich Kundenschecks, die bei Ihrem Unternehmen ausgestellt wurden, zahlen sie auf die unter Ihrem Namen eingerichteten Konten ein und ziehen das Geld ab.

Illegale Verwendung durch Mitarbeiter

Eine weitere potenzielle Gefahr besteht bei Mitarbeitern, die Ihr EIN illegal verwenden, um steuerfreie Großhandelswaren zu erhalten. Während die Mitarbeiterin möglicherweise ihr eigenes Geld verwendet, um die Waren zu bezahlen, wird Ihr Unternehmen weiterhin als Empfänger der Produkte aufgeführt. Möglicherweise wissen Sie nicht, dass Ihre Mitarbeiter Waren für den persönlichen Gebrauch kaufen, wenn sie separate Abrechnungen anfordert.

Die Gefahr kommt ins Spiel, wenn Ihr Unternehmen vom IRS geprüft wird und Sie diese Waren nicht bilanzieren oder keine Steuern darauf zahlen können, weil Sie sie nie bestellt haben.

Risiken durch unsichere Standorte

Viele legitime Unternehmen, die Großhandel verkaufen, möchten ihre Preise nicht online auflisten. Ihre Websites fragen nach Ihrem EIN, damit sie wissen, dass Sie ein legitimes Unternehmen sind, das Informationen zu Großhandelspreisen wünscht. Wenn ihre Website nicht sicher oder verschlüsselt ist, können die Informationen von Online-Hackern gestohlen werden. Wenn Sie Ihr EIN über einen ungesicherten drahtlosen Netzwerkzugriff bereitstellen, z. B. in einem Restaurant oder Café, besteht laut der University of Virginia auch das Risiko der Ausbeutung von Hackern.

Verhindern von Problemen bei der Verwendung Ihres EIN

Führen Sie jedes Jahr eine Bonitätsprüfung Ihres EIN durch, um nach Problemen zu suchen. Bevor Sie Ihr EIN im Internet herausgeben, suchen Sie nach einer Webadresse, die mit "//" beginnt. Dies zeigt an, dass die Site einen sicheren Server zum Sammeln von Informationen verwendet. Sehen Sie auf den Seiten "Über uns" und "Kontakt" des Unternehmens nach, ob dort Namen und Telefonnummern der Eigentümer des Unternehmens aufgeführt sind, da dies zur Feststellung der Legitimität beiträgt.

Zeigen Sie Ihr EIN-Zertifikat nicht für alle sichtbar an. Bewahren Sie das Zertifikat stattdessen an einem sicheren Ort auf, um den Missbrauch zu erschweren.