So bewerten Sie ein Catering-Menü

Wenn Sie ein Catering-Unternehmen gründen, ist die Festlegung des Preises für Ihr Menü eine der größten Aufgaben, vor denen Sie stehen. Die Preise müssen das Geld für Lebensmittel sowie die Kosten für Arbeit, Zeit und Reise decken. Das Festlegen von Preisen, die es Ihrem Unternehmen ermöglichen, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig mit der Konkurrenz zu konkurrieren, ist mäßig einfach.

1

Wählen Sie ein Preissystem für Ihr Menü und Ihre Dienstleistungen. Es gibt drei gängige Preissysteme, die von Catering-Unternehmen verwendet werden. Feste Preise sind ein System, bei dem jeder Menüpunkt feste Kosten und Mengen hat. Zum Beispiel 20 Dollar für zwei Portionen gebackenes Hühnchen. Staffelpreise sind ein System, bei dem der Preis pro Person sinkt, je höher die Gesamtzahl der Gäste steigt. Dieses System wird üblicherweise für Buffets verwendet, kann aber auch verwendet werden, wenn sitzende Mahlzeiten mit einzelnen Tellern und vorbestimmten Portionen serviert werden. Benutzerdefinierte Preise sind ein System, bei dem Sie für jeden Kunden ein individuelles Angebot erstellen, das auf seinen Bedürfnissen und Ihren Kosten basiert. Wählen Sie das System, von dem Sie glauben, dass es Ihrem Unternehmen am besten nützt.

2

Bestimmen Sie das Markup für Ihr Menü. Der Aufschlag gibt an, wie viel Sie den Kunden zusätzlich zu den Kosten für die Zutaten in Rechnung stellen. Durch das Markieren Ihrer Menüpunkte wird sichergestellt, dass Sie nicht nur die Kosten für die Zubereitung des Essens aus eigener Tasche zurückerhalten, sondern auch für die Zubereitungszeit und -arbeit bezahlt werden. Ein ausreichend hoher Aufschlag stellt auch sicher, dass Ihr Unternehmen einen Gewinn erzielt. Beachten Sie jedoch, dass ein zu hoher Aufschlag potenzielle Kunden verlieren kann, die Geld sparen möchten. Laut Food Service Warehouse streben viele Catering-Unternehmen einen Aufschlag an, der das Dreifache des Preises der tatsächlichen Lebensmittelkosten beträgt, wenn sie einen endgültigen Preis für ihre Speisekarte erstellen.

3

Entscheiden Sie, ob Sie zusätzliche Gebühren in Ihre Menüpreise einbeziehen möchten. Diese Gebühren können Zustellgebühren, Kuchenschneidegebühren oder Einrichtungs- / Abbaugebühren umfassen. Wenn Sie zusätzliche Gebühren für diese Dienste hinzufügen möchten, ist es wichtig, dass die Gebühren in Ihrem Menü und in allen Verträgen aufgeführt sind, die Sie mit Kunden vorbereiten.

4

Erstellen Sie einen groben Entwurf Ihres Catering-Menüs.

5

Informieren Sie sich über die Preise anderer Catering-Unternehmen in Ihrer Nähe und vergleichen Sie den Preis ihres Menüs mit dem Preis Ihres Menüs. Sehen Sie sich insbesondere an, wie die Preise für ähnliche Menüpunkte verglichen werden. Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen an Ihren Catering-Preisen vor, um sicherzustellen, dass Sie mit anderen Unternehmen konkurrieren können. Möglicherweise müssen Sie Ihre Preise leicht senken, einige zusätzliche Gebühren entfernen oder einen kostenlosen Service in Ihr Menü aufnehmen, um Kunden für Ihr Unternehmen über ein Unternehmen mit ähnlichen oder niedrigeren Preisen zu gewinnen.

6

Finalisieren Sie Ihr Catering-Menü.