Definition der Werbewirksamkeit

Die Werbewirksamkeit hängt davon ab, wie gut die Werbung eines Unternehmens die beabsichtigte Leistung erbringt. Kleine Unternehmen verwenden viele verschiedene Statistiken oder Metriken, um ihre Werbewirksamkeit zu messen. Diese Messungen können für alle Arten von Werbung verwendet werden, einschließlich Fernsehen, Radio, Direktwerbung, Internet und sogar Plakatwerbung. Die Werbewirksamkeit eines Unternehmens nimmt normalerweise mit der Zeit mit vielen Nachrichten oder Belichtungen zu. Bestimmte Werbeziele können jedoch fast sofort verwirklicht werden.

Erreichen

Eine Metrik für die Werbewirksamkeit ist die Reichweite. Diese Messung bezieht sich auf die Anzahl der Personen, die tatsächlich die Werbung eines Unternehmens gesehen haben. Kleinunternehmer wissen normalerweise, wie viele Personen ihre Anzeigen möglicherweise sehen können. Lokale Fernsehsender geben die Anzahl der Zuschauer für bestimmte Sendungen an. Ebenso berichten Zeitschriften über Auflagenzahlen. Aber nicht alle dieser Zuschauer oder Leser bemerken die Anzeigen. Aus diesem Grund verwenden Kleinunternehmer häufig Marktforschungsumfragen, um die Reichweite zu messen. Zum Beispiel erinnern sich 10 Prozent der Zuschauer eines lokalen Restaurants möglicherweise daran, ihre neueste Fernsehwerbung gesehen zu haben. Laut den Experten von "Mind Tools" online sollte Werbung so gestaltet sein, dass sie Aufmerksamkeit erregt, Interesse weckt und schnelles Handeln ermöglicht.

Umsatz und Gewinn

Eines der wichtigsten Ziele der Werbung ist die Steigerung von Umsatz und Gewinn. Eine profitable Anzeige ist effektiv. Der beste Weg, um Umsatz und Gewinn zu steigern, besteht darin, die richtige Zielgruppe zu erreichen. Mit anderen Worten, Kleinunternehmer müssen sicherstellen, dass ihre Werbung die Personen erreicht, die am wahrscheinlichsten ihre Produkte kaufen. Unternehmen entwickeln häufig Kundenprofile aus Garantiekarten oder Marktforschungen, um diese Informationen zu sammeln. Zielgruppenvariablen oder demografische Daten können Alter, Geschlecht, Einkommen und Bildung umfassen. Zum Beispiel kann ein High-End-Einzelhändler für Damenbekleidung Umsatz und Gewinn effektiv steigern, indem er sich an Frauen mit höherem Einkommen richtet.

Markenbekanntheit

Markenbekanntheit ist eine weitere Messgröße für die Werbewirksamkeit. Markenbekanntheit ist der Prozentsatz der Personen, die die Produktmarke eines Unternehmens erkennen. Normalerweise dauert es viele Jahre und viele Anzeigen, um eine hohe Markenbekanntheit aufzubauen. Fernsehen und Radio sind zwei der besten Medien, um die Bekanntheit der Marke zu steigern. Kleine Unternehmen können ihre Markenbekanntheit auch im Internet steigern, indem sie in Online-Gelben Seiten werben oder ihre Waren über große Suchmaschinen wie Google und Yahoo bewerben.

Testen der Werbewirksamkeit

Kleine Unternehmen können ihre Werbewirksamkeit auf verschiedene Arten testen. Eine Möglichkeit besteht darin, laut "Entrepreneur" bestimmte "Wortflaggen" in die Werbebotschaften einzufügen. Dies kann eine einfache Phrase oder ein einfaches Wort sein, das Kunden erkennen und daher bei Anfragen von einer Anzeige erwähnen können. Das Wort Flag kann auch in Form einer Frage vorliegen. Beispielsweise kann eine kleine Restaurantfirma Kunden auffordern, zu fragen: "Was ist das Besondere des Tages?" Der Restaurantbesitzer kann dann die Anzahl der Personen verfolgen, die den ganzen Tag über nach dem Super-Special fragen. Wer Direktwerbung verwendet, kann Codes in Bestellformulare einfügen. Ein Versandhändler würde beispielsweise wissen, dass Bestellformulare mit dem Code "215" aus einem Mailing am 15. Februar stammen.