Unterschied zwischen einem Gebrauchtwarenladen und einem Wiederverkaufsladen

Jeder Unternehmer kennt den Wert der Forschung, so wie jeder Unternehmer den Wert eines starken Bauchgefühls schätzt. Wenn Sie ein neues kleines Unternehmen gründen möchten, ist es kein Wunder, dass beide Kräfte an Ihnen ziehen, um ein Konsignationslager zu eröffnen. Wenn Sie die Idee mit Menschen - und insbesondere mit Bankern oder Investoren - besprechen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Absichten genau kennen und Ihre Wortwahl sorgfältig treffen. Andere Leute mögen „Konsignationslager“ und seine Cousins ​​als austauschbar verwenden, aber Sie möchten vielleicht die Leute klarstellen - und das beste Beispiel geben.

Durchschauen 'Der Haufen'

Ermutigen Sie Ihr Publikum, geduldig zu sein, da die folgende Abgrenzung nur für kurze Zeit schwierig bleibt: Wenn Sie die Nomenklatur dieses Einzelhandelssegments als einen großen Haufen Kleidung betrachten würden, wäre „gebraucht“ ganz oben. In der Leo Hamel Boutique heißt es: „Alle Second-Hand-Läden haben etwas gemeinsam: Sie ermöglichen es den Käufern, Geld zu sparen.“ Als nächstes kommen "Wiederverkaufsläden", gefolgt von "Konsignationsläden" und "Gebrauchtwarenläden".

Möglicherweise sehen Sie immer noch ein zufälliges Schild vor einem Second-Hand- oder Wiederverkaufsgeschäft, aber die Bedingungen sind weitgehend in Ungnade gefallen. Dies lässt zwei unterscheidbare Kategorien übrig: Konsignations- und Gebrauchtwarenläden.

Alte Gewohnheiten sterben schwer, also erwarten Sie, dass einige Leute alle vier Begriffe aufrufen, als ob sie dasselbe bedeuten. Dies wird jedoch nicht der Fall sein, insbesondere nachdem Sie sich über die Unterschiede in der Funktionsweise und dem Verkauf dieser beiden Unternehmen im Klaren sind.

Die Bedeutung von "Gebrauchtwarenladen"

Gebrauchtwarenläden werden normalerweise von und für eine Wohltätigkeitsorganisation oder gemeinnützige Organisation betrieben. Goodwill Industries betreibt möglicherweise die bekanntesten Gebrauchtwarenläden, obwohl große Krankenhäuser (oder deren Hilfskräfte) sie auch weiterhin betreiben.

Second-Hand-Läden sind auf Spenden angewiesen, um Geld zu sammeln, und akzeptieren am ehesten Kleidung, Möbel, Wohnaccessoires, kleine Küchengeräte, Teller, Gläser und Geschirr, Elektronik, Bücher, Filme, Babyprodukte und Spielzeug, um ihre Regale zu füllen. Second-Hand-Läden sind nicht als wählerisch bekannt und akzeptieren normalerweise jede ihnen angebotene Spende, da der markierte Preis letztendlich den Zustand der Ware widerspiegeln soll.

Second-Hand-Läden wollen ihren Lagerbestand schnell umsetzen und bieten daher bekanntermaßen Schnäppchen: Herrenhemden für beispielsweise 3,99 USD pro Stück und vier Hardcover-Bücher oder zwei DVDs für 1 USD, sagt Pocket Sense.

Für Käufer kann die Dynamik des Gebrauchtwarenladens eine buchstäblich gemischte Tasche sein und fast ausschließlich eine Frage des Glücks und des guten Timings: Sie können mit einem Einkaufswagen mit schillernden Produkten mit Designeretiketten abreisen - oder nur mit der Wasserflasche, die Sie mitgebracht haben.

Konsignationsgeschäfte sind kein Synonym für Gebrauchtwarenläden

In Wahrheit könnte sich das gleiche Szenario in einem Konsignationsgeschäft abspielen. Wenn Sie jedoch ein Geschäft eröffnen möchten, denken Sie wahrscheinlich an einen Konsignationsladen. Im Gegensatz zu Second-Hand-Läden haben Konsignationsläden normalerweise hohe Auswahlstandards, was bedeutet, dass ein Artikel in nahezu perfektem Zustand sein und von einem Top-Unternehmen hergestellt werden muss. Oder wie Leo Hamel es ausdrückt, akzeptieren die Geschäfte nur "gebrauchte Luxusgüter, die in neuwertigem Zustand sind". Wenn nicht, werden die Artikel höflich abgelehnt. Wenn sie akzeptiert werden und verkaufen, beteiligt sich die Person, die den Artikel in den Laden gebracht hat, an einem Prozentsatz des Verkaufs.

Konsignationsgeschäfte betonen in der Regel Damenbekleidung, Schuhe und Schmuck - eine Nische, die wächst und vor dem traurigen Hintergrund der vielen Einzelhandelsgiganten, die Insolvenz anmelden oder schließen, besonders attraktiv aussehen kann.

Ironischerweise sind mindestens zwei dieser Giganten - Macy's und JC Penney - bereit, "gebrauchte" Kleidung in ihre stationären Geschäfte zu bringen, so die US-Handelskammer. Sie können Ihre eigenen Theorien darüber vermuten, warum solche erfahrenen Einzelhändler "gebrauchte" Kleidung wünschen, die praktisch neben ihren brandneuen Angeboten konkurriert. Aber diese Entwicklung sollte Ihnen etwas sagen - und wahrscheinlich Ihren bereits starken Bauchgefühl bestätigen.