Die Vor- und Nachteile der Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung

Kleinunternehmer stehen ständig vor der Entscheidung, wie sie den Betrieb und das Wachstum ihres Unternehmens finanzieren sollen. Leihen sie sich mehr Geld aus oder suchen sie andere externe Investoren? Die Entscheidungen hängen von vielen Faktoren ab, darunter wie viel Schulden das Unternehmen bereits in seinen Büchern hat, wie vorhersehbar der Cashflow des Unternehmens ist und wie gut der Eigentümer mit Partnern zusammenarbeitet.

Was ist Eigenkapitalfinanzierung?

Mit Eigenkapital von Investoren wird der Eigentümer vom Druck entlastet, die Fristen für feste Darlehenszahlungen einzuhalten. Er muss jedoch die Kontrolle über sein Geschäft aufgeben und muss sich häufig mit den Investoren beraten, wenn er wichtige Entscheidungen trifft.

Vorteile des Eigenkapitals

  • Weniger Risiko: Sie haben ein geringeres Risiko bei der Eigenkapitalfinanzierung, da Sie keine festen monatlichen Darlehenszahlungen leisten müssen. Dies kann insbesondere bei Start-up-Unternehmen hilfreich sein, die in den ersten Monaten möglicherweise keine positiven Cashflows aufweisen.

  • Kreditprobleme : Wenn Sie Kreditprobleme haben, ist die Eigenkapitalfinanzierung möglicherweise die einzige Wahl für Fonds zur Finanzierung des Wachstums. Selbst wenn eine Fremdfinanzierung angeboten wird, kann der Zinssatz zu hoch und die Zahlungen zu hoch sein, um akzeptabel zu sein.

  • Cashflow : Die Eigenkapitalfinanzierung nimmt keine Mittel aus dem Geschäft. Durch die Rückzahlung von Schulddarlehen werden Mittel aus dem Cashflow des Unternehmens entnommen, wodurch das zur Finanzierung des Wachstums erforderliche Geld reduziert wird.

  • Langfristige Planung : Aktieninvestoren erwarten keine sofortige Rendite ihrer Investition. Sie haben eine langfristige Perspektive und stehen auch vor der Möglichkeit, ihr Geld zu verlieren, wenn das Geschäft scheitert.

Nachteile des Eigenkapitals

  • Kosten: Aktieninvestoren erwarten eine Rendite auf ihr Geld. Der Geschäftsinhaber muss bereit sein, einen Teil des Unternehmensgewinns mit seinen Eigenkapitalpartnern zu teilen. Der an die Partner gezahlte Geldbetrag könnte höher sein als die Zinssätze für die Fremdfinanzierung.

  • Kontrollverlust: Der Eigentümer muss die Kontrolle über sein Unternehmen aufgeben, wenn er zusätzliche Investoren aufnimmt. Equity-Partner möchten eine Stimme bei den Entscheidungen des Unternehmens haben, insbesondere bei den großen Entscheidungen.

  • Konfliktpotential: Alle Partner sind sich bei Entscheidungen nicht immer einig. Diese Konflikte können aus unterschiedlichen Visionen für das Unternehmen und Meinungsverschiedenheiten über Führungsstile hervorgehen. Ein Eigentümer muss bereit sein, mit diesen Meinungsverschiedenheiten umzugehen.

Was ist Schuldenfinanzierung?

Das Ausleihen von Geldern zur Finanzierung des Betriebs und des Wachstums eines Unternehmens kann unter den richtigen Umständen die richtige Entscheidung sein. Der Eigentümer muss die Kontrolle über sein Geschäft nicht aufgeben, aber zu viele Schulden können das Wachstum des Unternehmens hemmen.

Vorteile der Verschuldung

  • Kontrolle : Die Aufnahme eines Kredits ist vorübergehend. Die Beziehung endet mit der Rückzahlung der Schulden. Der Kreditgeber hat keinen Einfluss darauf, wie der Eigentümer sein Geschäft führt.

  • Steuern: Darlehenszinsen sind steuerlich absetzbar, Dividenden an Aktionäre hingegen nicht.

  • Vorhersehbarkeit : Kapital- und Zinszahlungen werden im Voraus angegeben, sodass es einfacher ist, diese in den Cashflow des Unternehmens einzubeziehen. Kredite können kurz-, mittel- oder langfristig sein.

Nachteile der Verschuldung

  • Qualifikation: Das Unternehmen und der Eigentümer müssen über eine akzeptable Bonität verfügen, um sich zu qualifizieren.

  • Feste Zahlungen : Kapital- und Zinszahlungen müssen unbedingt zu bestimmten Terminen erfolgen. Unternehmen mit unvorhersehbaren Cashflows haben möglicherweise Schwierigkeiten, Kreditzahlungen vorzunehmen. Umsatzrückgänge können zu ernsthaften Problemen bei der Einhaltung der Kreditzahlungstermine führen.

  • Cashflow : Wenn Sie zu viel Schulden aufnehmen, ist es wahrscheinlicher, dass das Unternehmen Probleme hat, die Kreditzahlungen zu erfüllen, wenn der Cashflow sinkt. Anleger werden das Unternehmen auch als höheres Risiko betrachten und zögern, zusätzliche Beteiligungen zu tätigen.

  • Sicherheiten : Kreditgeber verlangen in der Regel, dass bestimmte Vermögenswerte des Unternehmens als Sicherheit gehalten werden, und der Eigentümer muss den Kredit häufig persönlich garantieren.

Bei der Suche nach Mitteln zur Finanzierung des Geschäfts muss ein Eigentümer die Vor- und Nachteile der Aufnahme von Krediten oder der Suche nach zusätzlichen Investoren sorgfältig abwägen. Die Entscheidung beinhaltet das Abwägen und Priorisieren zahlreicher Faktoren, um zu entscheiden, welche Methode langfristig am vorteilhaftesten ist.