Definition eines stationären Einzelhändlers

Im Gegensatz zu anderen gängigen Einzelhandelsmethoden wie Versandhandelskatalogen oder Online-Einkäufen wird ein stationäres Einzelhandelsgeschäft von einem physischen Geschäft aus betrieben. Der stationäre Einzelhandel kann sowohl für Ladenbesitzer als auch für Kunden eine Reihe von Vor- und Nachteilen bieten. Wenn Sie ein aufstrebender Einzelhändler sind, müssen Sie feststellen, ob ein stationärer Standort für Sie sinnvoll ist und ob Sie auch andere Verkaufsmethoden einbeziehen sollten.

Kundenerfahrung

Ein stationärer Standort kann im Vergleich zu anderen Methoden wie dem Online-Einkauf ein besseres Kundenerlebnis bieten. Kunden können die Waren tatsächlich handhaben oder bei Kleidung nach Größe anprobieren, um die Eigenschaften und Vorteile eines Produkts besser kennenzulernen. Einige Kunden bevorzugen auch die persönliche Interaktion mit Verkäufern und anderem Ladenpersonal, insbesondere wenn sie Fragen oder Probleme haben.

Verkaufsvorteile

Brick-and-Mortar-Standorte bieten den Geschäften in der Regel eine größere Möglichkeit, einen Verkauf zu tätigen. Im Fall eines Luxus-Einzelhändlers können Kunden beispielsweise vom Ambiente und Image des Geschäfts verführt werden, und aufmerksame und überzeugende Verkäufer können Kunden zum Kauf verleiten. Geschäfte können auch In-Store-Displays verwenden, um Impulskäufe zu fördern. Auf der anderen Seite können Online- oder Katalogkäufer damit zufrieden sein, zu stöbern, ohne das Gefühl der Dringlichkeit zu haben, einen Kauf zu tätigen.

Kosten

Ein Nachteil des stationären Geschäfts sind die höheren Betriebskosten. Ladenbesitzer müssen möglicherweise einen langfristigen Mietvertrag abschließen, um einen Verkaufsstandort zu erhalten, oder sich hoch verschulden, um ein Gebäude zu kaufen. Abhängig von der Größe des Betriebs müssen sie möglicherweise auch ein relativ großes Personal einstellen. Zu den sonstigen Kosten zählen Nebenkosten, Instandhaltung von Gebäuden, Versicherung und Schrumpfung, einschließlich Diebstahl von Mitarbeitern und Kunden sowie Schäden an Waren.

Bequemlichkeit

Brick-and-Mortar-Standorte können nicht immer den Komfort bieten, den Käufer bevorzugen. Im Gegensatz zum Online-Shopping können Kunden beispielsweise zu bestimmten Tageszeiten nur einkaufen. An einem physischen Standort müssen Kunden auch reisen, um das Geschäft zu erreichen. Für stationäre Standorte gelten Platzbeschränkungen, die die Anzahl der Produkte begrenzen, die zum Verkauf angeboten werden können. Einige Kunden fühlen sich in einem Einzelhandelsumfeld möglicherweise unter Druck gesetzt oder eingeschüchtert und bevorzugen das Stöbern ohne das Eindringen von Verkäufern oder den Umgang mit Horden von Käufern.