Windows startet nicht: Der Monitor wird in den Ruhezustand versetzt

Im Laufe der Lebensdauer eines Computers ist es nur natürlich, dass ein Software- oder Hardwareproblem auftritt und Ihr Computer ein seltsames Verhalten zeigt. Dies kann bedeuten, dass einer der Computer in Ihrem Büro Windows einschaltet, aber nicht lädt. Stattdessen wird eine Meldung angezeigt, dass der Monitor in den Ruhemodus wechselt. Dies weist entweder auf ein Hardware- oder ein Softwareproblem hin. Mit ein wenig Fehlerbehebung sollten Sie in der Lage sein, das Problem herauszufinden.

Überprüfen Sie den Monitor

Der Vorteil der Fehlerbehebung bei Computerproblemen in einem kleinen Büro besteht darin, dass Sie über eine Fülle von Hardware verfügen, die Sie beim Testen unterstützen. Wenn Sie Ihren Monitor an einen anderen Computer anschließen, können Sie feststellen, ob der Monitor das Problem ist oder ob Ihr Computer (und seine Konfiguration) dieses Problem verursacht. Wenn der Monitor Windows auf einem anderen Computer problemlos anzeigt und nicht in den Energiesparmodus wechselt, fahren Sie mit der Fehlerbehebung auf Ihrem Computer fort. Wenn der Monitor auf einem anderen Computer dasselbe Problem aufweist, ist der Monitor selbst das Problem.

Ein weiterer Monitor

Nehmen Sie einen Monitor von einem anderen PC in Ihrem Büro und schließen Sie ihn an den Computer an, der ständig in den Ruhemodus wechselt. Wenn das gleiche Problem bei einem zweiten Monitor auftritt, wissen Sie, dass eine Einstellung oder ein Teil der Hardware Ihres Computers das Problem ist, möglicherweise die Grafikkarte oder der Speicher. Wenn beide Monitore die Bildschirme vor Windows anzeigen, aber unter Windows nicht mehr funktionieren, handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um ein Softwareproblem.

Letzte Änderungen

Fragen Sie sich bei der Behebung von Softwareproblemen immer zunächst, ob Sie kürzlich Änderungen am System vorgenommen haben. Überlegen Sie, was Sie auf dem Computer getan haben, bevor dieser Fehler auftrat. Haben Sie ein Windows-Update oder ein System-Update durchgeführt? In diesem Fall hat Windows möglicherweise Ihren Grafiktreiber aktualisiert, und der neue Treiber unterstützt Ihren Monitor möglicherweise nicht. Bevor die Windows-Bildschirme beim Booten geladen werden, tippen Sie auf „F8“, um das erweiterte Startmenü zu laden, und wählen Sie im Menü die Option „Letzte bekannte gute Konfiguration“. Dadurch werden die vorherigen Windows-Einstellungen vor dem Update geladen.

Sicherheitsmodus

Wenn Sie auf den Windows-Startmodus zugreifen können, können Sie auch versuchen, auf den abgesicherten Modus zuzugreifen, eine Windows-Version, die keinen erweiterten Grafiktreiber lädt und die Ihrem Monitor keine Probleme bereiten sollte. Tippen Sie beim Start auf „F8“, wählen Sie „Abgesicherter Modus“ und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Windows normal geladen wird, ist der Monitor kein Problem und der Grafiktreiber ist der Schuldige. Klicken Sie in die obere rechte Ecke von Windows, geben Sie "Systemwiederherstellung" ein und wählen Sie dann unter "Programme" die Option "Systemwiederherstellung". Wählen Sie ein Datum im Kalender aus, bevor Ihr Monitor das Problem mit dem Ruhemodus hatte, und klicken Sie auf "Computer früher wiederherstellen". Windows kehrt zu den Einstellungen zurück, die vor dem neuen Treiber verwendet wurden.