Was ist im geprüften Jahresabschluss enthalten?

Jedes Unternehmen führt Aufzeichnungen über seine Geschäftstätigkeit und Transaktionen, und die Buchhalter erstellen aus diesen Informationen vier grundlegende Abschlüsse: eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Bilanz, eine Kapitalflussrechnung und eine Aufstellung der Veränderungen des Eigenkapitals. Die Tiefe der Analyse durch den Prüfer und die Qualität dieser Berichte hängen von den Bedürfnissen der Benutzer ab.

Beispielsweise möchten Kreditgeber und Gläubiger Abschlüsse, auf die sie sich verlassen können, um intelligente Kreditentscheidungen zu treffen. Börsennotierte Unternehmen müssen einen vollständig geprüften Jahresabschluss vorlegen. Andererseits können Manager mit weniger strengen Vorbereitungen der Berichte zufrieden sein, da sie bereits mit ihren Rechnungslegungsverfahren vertraut und mit den Ergebnissen zufrieden sind.

Arten von Buchhalterberichten

Die Buchhalter führen drei Arten von Prüfungen der Finanzunterlagen eines Kunden durch: Zusammenstellungen, Überprüfungen und vollständige Prüfungen.

Zusammenstellungen : Für eine Zusammenstellung nimmt der Buchhalter einfach die Informationen aus den Aufzeichnungen des Kunden und präsentiert sie im richtigen Format für den Jahresabschluss. Der Buchhalter versucht nicht, die Richtigkeit und Richtigkeit der Daten zu überprüfen, und übernimmt keine Zusicherung hinsichtlich der Informationen im Jahresabschluss. Die Wirksamkeit interner Kontrollen wird in einer Zusammenstellung nicht getestet.

Der Abschlussprüfer fügt dem Zusammenstellungsbericht ein Schreiben bei, aus dem hervorgeht, dass der Jahresabschluss die Vertretung des Managements darstellt und nicht geprüft oder überprüft wurde und der Buchhalter keine Zusicherungen oder Stellungnahmen abgibt.

Eine Zusammenstellung ist die kostengünstigste der drei Arten von Buchhalterberichten.

Bewertungen : Eine Überprüfung erzeugt Abschluss , das als eine Kompilation etwas beruhigend ist. Im Rahmen einer Überprüfung verwendet der Abschlussprüfer begrenzte Analyseverfahren und stellt einige Anfragen an das Management, um festzustellen, ob der Jahresabschluss angemessen ist und keine wesentlichen Änderungen erforderlich sind. Der Abschlussprüfer bestätigt, dass die Rechnungslegungspraktiken des Unternehmens den GAAP entsprechen, prüft jedoch keine internen Kontrollen.

Prüfungen: Eine Prüfung ist eine gründliche und umfassende Prüfung der Finanzunterlagen und internen Kontrollen eines Unternehmens durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer, der die Fairness und Richtigkeit des Abschlussinhalts bestätigt. Eine vollständige Prüfung ist die höchste und glaubwürdigste Analyse, die ein Buchhalter erstellen kann.

Nach Abschluss der Prüfung wird der unabhängige Buchhalter alle relevanten Anmerkungen beifügen und eine Stellungnahme zur Vollständigkeit der Prüfung und zur Richtigkeit der Ergebnisse abgeben.

Definieren Sie geprüfte Abschlüsse

Der Zweck einer Prüfung besteht darin, glaubwürdige Abschlüsse zu erstellen, auf die sich externe Benutzer als faire Darstellung der Leistung und des Zustands des Unternehmens verlassen können. Audits bestehen aus drei Phasen.

Planung und Risikobewertung: Ein Prüfer muss ein Verständnis für das Geschäft und das Wettbewerbsumfeld haben, in dem er tätig ist. Der Abschlussprüfer verwendet diese Branchenkenntnisse, um festzustellen, ob Risiken bestehen, die die Gültigkeit des Abschlusses beeinträchtigen könnten.

Prüfung der internen Kontrollen: Der Abschlussprüfer analysiert die Wirksamkeit der internen Kontrollverfahren des Unternehmens. Der Schwerpunkt liegt auf den Grenzen der Mitarbeiterberechtigungen, dem Schutz und der Erhaltung von Vermögenswerten sowie der Aufgabentrennung. Kontrollverfahren werden getestet, um ihre Festigkeit zu bestimmen.

Wenn Prüfer feststellen, dass die internen Kontrollen eines Unternehmens sehr effektiv sind, können sie beschließen, intensivere Prüfungsverfahren anzuwenden. Wenn andererseits ineffektive Kontrollverfahren festgestellt werden, führen die Prüfer andere Finanzprüfungen durch, um die Richtigkeit des Abschlusses zu beurteilen.

Sachliche Verfahren: Wirtschaftsprüfer verwenden eine breite Palette von Ermittlungsverfahren, um die Gültigkeit und Richtigkeit der Finanzdaten des Unternehmens zu überprüfen. Vollständig geprüfte Aussagen werden einer eingehenden Prüfung unterzogen, um die Richtigkeit und Richtigkeit zu überprüfen. Die folgenden Verfahren finden sich normalerweise in einer vollständig geprüften Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Kapitalflussrechnung und Eigenkapitalveränderungsrechnung:

  • Bargeld : Senden Sie Bestätigungen an Banken, um Guthaben zu bestätigen. Überprüfen Sie frühere Bankabstimmungen. Überprüfen Sie autorisierte Unterschriften auf Bankkonten. Zählen Sie den Bargeldbestand.
  • Debitorenbuchhaltung : Senden Sie Briefe an Kunden, um ausstehende Salden zu bestätigen. Analysieren Sie die Inkassoverfahren, um den Bargeld- und Scheckfluss zu verfolgen. Testen Sie die jährlichen Verkaufszahlen und Cutoff-Verfahren.
  • Inventar: Nehmen Sie eine physische Inventur vor und beobachten Sie diese. Überprüfen Sie bezahlte Lieferantenrechnungen. Überprüfen Sie die Produktionskosten und berechnen Sie die zugewiesenen Gemeinkosten. Verfolgen Sie Buchungen der Bestandskosten im Hauptbuch.
  • Marktfähige Wertpapiere : Überprüfen Sie das Vorhandensein von Wertpapieren und bestätigen Sie den letzten Marktwert. Überprüfen Sie Transaktionen.
  • Anlagevermögen : Vermögenswerte physisch untersuchen. Überprüfen Sie die Kaufberechtigungen und Lieferantenrechnungen. Überprüfen Sie Mietverträge.
  • Kreditorenbuchhaltung: Überprüfen Sie die den Lieferanten geschuldeten Salden. Überprüfen Sie die Abschaltverfahren zum Jahresende.
  • Aufgelaufene Ausgaben: Analysieren Sie Ausgabenbuchungen und Zahlungen. Überprüfen Sie die Abgrenzungsmethoden. Vergleichen Sie die Salden von Jahr zu Jahr, um die Konsistenz zu gewährleisten.
  • Schulden : Senden Sie eine Bestätigung des Schuldenstands an die Kreditgeber. Überprüfen Sie die Zahlungsbedingungen von Mietverträgen.
  • Umsatz: Überprüfen Sie die Verkaufsrechnungen und verfolgen Sie die Buchungen im Hauptbuch. Überprüfen Sie die Echtheit des Verkaufs mit Kunden. Überprüfen Sie den Cashflow von Sammlungen. Analysieren Sie die Historie der zurückgegebenen Verkäufe, Rabatte und Zulagen.
  • Ausgaben : Überprüfen Sie die Kaufdokumente auf Ausgaben und stellen Sie sicher, dass die Zahlungen an die richtigen Parteien gingen. Suchen Sie nach ungewöhnlichen Gegenständen.

Arten von Meinungen von Buchhaltern

Für geprüfte Erklärungen muss der Buchhalter ein Prüfungsurteil abgeben, in dem Umfang und Art der Prüfung beschrieben werden.

Unqualifiziertes Prüfungsurteil : Ein uneingeschränktes Prüfungsurteil eines unabhängigen Abschlussprüfers besagt, dass der Jahresabschluss eine faire Darstellung der Finanzlage des Unternehmens darstellt und den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen entspricht. Die Erklärung enthält weder eine Beurteilung der Finanzlage des Unternehmens noch eine Interpretation der Finanzdaten.

Ein uneingeschränktes Prüfungsurteil ist das bestmögliche Ergebnis einer Prüfung und das häufigste Ergebnis.

Qualifiziertes Prüfungsurteil : In einem qualifizierten Prüfungsurteil hat der Abschlussprüfer festgestellt, dass wesentliche Probleme im Hinblick auf ordnungsgemäße Rechnungslegungsgrundsätze bestehen, die Finanzlage der Organisation jedoch nicht unbedingt falsch dargestellt wird. Prüfer können Berichte erstellen, die mit Aussagen wie "mit Ausnahme der folgenden Anpassungen" qualifiziert sind. Diese Situation tritt auf, wenn die Prüfer nicht über ausreichende Informationen verfügen, um bestimmte Aspekte der Transaktionen des Unternehmens zu überprüfen.

Wirtschaftsprüfer können ein qualifiziertes Prüfungsurteil abgeben, wenn sie feststellen, dass die Rechnungslegungsverfahren des Unternehmens von den Rechnungslegungsgrundsätzen abweichen oder die Angaben unzureichend und unvollständig sind. Die Abweichungen sind jedoch nicht gravierend genug, um den Abschlussprüfer zu veranlassen, ein negatives Prüfungsurteil abzugeben.

Unerwünschtes Prüfungsurteil : Wenn der Abschlussprüfer zu dem Schluss kommt, dass die Buchhaltungsunterlagen eines Unternehmens erheblich von den Rechnungslegungsgrundsätzen abweichen, wird ein negatives Prüfungsurteil abgegeben. Ein negatives Prüfungsurteil enthält ein Schreiben, in dem die Bereiche beschrieben werden, die nach Ansicht des Abschlussprüfers falsch angegeben sind, und die wesentlichen Auswirkungen dieser irreführenden Aufzeichnungen. Wenn der Prüfer die nachteiligen Auswirkungen nicht feststellen kann, wird diese Position durch das Schreiben klargestellt.

Haftungsausschluss: Ein Buchhalter gibt einen Haftungsausschluss heraus, der besagt, dass kein Prüfungsurteil abgegeben wird, wenn der Abschlussprüfer die erforderlichen Prüfungsverfahren nicht abschließen durfte. Ein Haftungsausschluss kann auch ausgestellt werden, wenn der Kunde den Umfang der Prüfung so einschränkt, dass der Abschlussprüfer keine angemessene Prüfung der Finanzunterlagen des Unternehmens durchführen kann.

Eine vollständige Prüfung kostet mehr als die anderen Arten von Abschlussprüfungen. Am billigsten ist die Zusammenstellung, und die Überprüfung liegt dazwischen. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen müssen alle börsennotierten Unternehmen einen vollständig geprüften Jahresabschluss erstellen.

Eine Prüfung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer mag zwar mühsam und teuer erscheinen, kann jedoch Kleinunternehmern helfen, indem sie Probleme im Unternehmen entdeckt. Sehr oft ist sich der Geschäftsinhaber dieser Probleme erst bewusst, wenn sie während eines Audits entdeckt werden. In diesem Sinne können Audits den Eigentümern helfen, ihr Geschäft zu verbessern. In diesem Sinne ist ein Abschlussschreiben an die Stakeholder ein wesentlicher Vorteil einer Prüfung.