So ermitteln Sie die Kosten pro Einheit

Das Verständnis der Kosten jeder von Ihnen produzierten Einheit ist wichtig, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen rentabel bleibt. Um die Kosten pro Einheit zu berechnen, addieren Sie alle Ihre Fixkosten und alle Ihre variablen Kosten und dividieren Sie diese durch die Gesamtmenge der Einheiten, die Sie in diesem Zeitraum produziert haben. Wenn Sie diese Kosten genau kennen, können Sie Ihre Mindestproduktionsanforderungen, die Menge an Aufschlägen, die Sie jeder Einheit hinzufügen sollten, und die Art der Mengenrabatte, die Sie Ihren größten Kunden anbieten können, genauer bestimmen.

Trinkgeld

Ein Stückpreis ist der Gesamtaufwand für die Herstellung einer einzelnen Waren- oder Dienstleistungseinheit. Dies wird durch Addition von Fixkosten mit variablen Kosten für Produktion oder Leistungserbringung ermittelt. In der Regel ist es einfacher, die Kosten der Gesamtproduktion pro Lauf oder Zeitraum zu berechnen und dann die Menge durch die Anzahl der produzierten Einheiten zu dividieren.

Was sind Fixkosten?

Fixkosten stellen Ausgaben dar, die unabhängig von der Anzahl der produzierten Einheiten konstant bleiben. Die Miete für ein Gebäude muss zum Beispiel bezahlt werden, unabhängig davon, ob Sie etwas produzieren oder nicht, und ist daher ein Fixpreis. Grundsteuer, Versicherungen, Computersysteme und andere Verwaltungskosten können ebenso als Fixkosten betrachtet werden wie die Gehälter von Büropersonal, die nicht an der Produktion beteiligt sind, und die Gemeinkosten. Teilen Sie zur Berechnung der monatlichen Kosten für den Kauf von Geräten die Kosten für das Gerät durch den geschätzten Lebenszyklus.

Was sind variable Kosten?

Zu den variablen Kosten zählen alle Ausgaben, die proportional zur Anzahl der von Ihnen produzierten Einheiten steigen oder fallen. Beispiele für diese Kosten sind normalerweise die Materialien, die Sie zur Herstellung Ihrer Artikel verwenden, die für diese Artikel aufgewendeten Arbeitskräfte und die Verpackung. Wenn Sie zur Lieferung von Artikeln Mietwagen verwenden, sind diese Kosten ebenfalls variabel. Eine andere Möglichkeit, variable Kosten zu betrachten, besteht darin, dass Ihre Tabelle keine variablen Kosten enthält, wenn Sie die Produktion von Produkten einstellen.

Was ist, wenn die Kosten nicht vollständig fest oder variabel sind?

Einige Kosten sind nicht vollständig fest oder variabel. Ein Beispiel hierfür ist Elektrizität. Ein Teil einer Stromrechnung ist normalerweise eine Servicegebühr mit den Kosten für die Beleuchtung und Stromversorgung von Bürogeräten. Ein anderer Teil der Rechnung hängt jedoch möglicherweise direkt davon ab, wie lange Ihre Produktionsanlagen laufen. Um sicherzustellen, dass Sie ein klares Bild Ihrer Kosten pro Einheit erhalten, teilen Sie Ihre gemischten Kosten in ihre festen und variablen Komponenten auf.

Wie ist das Verhältnis zwischen Volumen und Kosten?

Unternehmen mit hohen Fixkosten arbeiten im Allgemeinen anders als Unternehmen mit hohen variablen Kosten. AccountingTools gibt an, dass die Kosten pro Einheit mit zunehmender Stückproduktion sinken sollten. Dies liegt daran, dass die Fixkosten der Produktion auf mehrere Einheiten verteilt werden, was auch bedeutet, dass die Kosten pro Einheit aufgrund dieser Faktoren variieren.

Wenn die Fixkosten hoch sind, benötigen Sie mehr Volumen, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Ihre Gewinne sind jedoch höher, wenn Sie dieses Volumen weiter erhöhen. Wenn Ihr Unternehmen vollständig auf variablen Kosten beruht, sind Ihre Kosten pro Einheit, abgesehen von Rabatten, die Sie möglicherweise von Lieferanten erhalten, gleich, unabhängig davon, ob Sie eine Einheit pro Monat oder 10.000 produzieren.

Die Einheitskostenformel zur Ermittlung der Kosten pro Einheit lautet: (Gesamtkosten + variable Gesamtkosten) ÷ Gesamtzahl der produzierten Einheiten

Zum Beispiel hat XYZ Corp Fixkosten in Höhe von 10.000 USD und variable Kosten in Höhe von 5.000 USD , um im Januar 1.000 Widgets zu produzieren. Die Kosten pro Einheit betragen 15 USD pro Einheit: 10.000 + 5.000 = 15.000 ÷ 1.000 = 15.

Wenn wir dieses Beispiel für Stückkosten anders betrachten, nehmen wir an, dass XYZ Corp für Februar 500 Widgets produziert, die Hälfte der Zahl des Vormonats. Sie haben immer noch feste Kosten von 10.000 US-Dollar und diesmal 2.500 US-Dollar an variablen Kosten. Die Kosten würden 25 USD pro Einheit betragen: 10.000 + 2.500 = 12.500 ÷ 500 = 25. Sie können sehen, wie das reduzierte Volumen die variablen Kosten senkte, aber die Fixkosten die Gesamtkosten pro Einheit im zweiten Durchgang erhöhten.

Trinkgeld

Investopedia identifiziert die Stückkosten als Gewinnschwelle, da es der Mindestpreis auf dem Markt ist, der die Produktionskosten deckt. Wenn eine Ware auf den Markt kommt und verkauft wird, wird jeder Betrag, der über den Kosten pro Einheit liegt, als Gewinn betrachtet.