Unterschied zwischen Einnahmen und Ausgaben

Der Unterschied zwischen Einnahmen und Ausgaben ist einfach: Einnahmen sind das Geld, das Ihr Unternehmen aufnimmt, und Ausgaben sind das, wofür es Geld ausgibt. Ihr Nettoeinkommen ist im Allgemeinen Ihr Umsatz oder das gesamte Geld, das in Ihr Unternehmen fließt, abzüglich aller Ihrer Ausgaben. Wenn diese Zahl positiv ist, macht Ihr Unternehmen Gewinn.

Trinkgeld

Einnahmen und Ausgaben sind gegensätzliche Zahlen. Das Einkommen stellt das Geld dar, das Sie in Ihr Unternehmen fließen lassen, während die Ausgaben alle Rechnungen sind, die Sie bezahlen müssen.

Geschäftseinkommen erkunden

Einkommen ist Geld, das ein Unternehmen durch den Verkauf von Waren, die Erbringung von Dienstleistungen oder beides verdient. Hinzu kommt jede vorübergehende oder dauerhafte Aktivität, die das Unternehmen unternimmt, um Einnahmen zu generieren und Geld einzubringen.

Die Einnahmen könnten aus stetigen Aktivitäten wie einem Geschäft oder einer Fabrik stammen, in der Waren verkauft werden, oder aus einem Hotel oder einer Werbeagentur, die Dienstleistungen anbietet. Es könnte sich auch um einmalige Posten wie den Verkauf von Immobilien handeln, die von einem Unternehmen nicht mehr benötigt werden, oder den Verkauf von Wertpapieren, die einem Unternehmen gehören.

Die Erträge werden in der Regel in einem als Gewinn- und Verlustrechnung bezeichneten Jahresabschluss ausführlich dargelegt. Dabei wird häufig zwischen operativen Erträgen aus Kerngeschäftsaktivitäten, nicht operativen Erträgen aus Zinsen und Mieten für zusätzliche Büroflächen in einem Unternehmensgebäude und Gewinnen aus dem einmaligen Verkauf verschiedener Vermögenswerte außer gewöhnlichen Verkaufsgütern unterschieden. Wenn Sie die Leistung eines Unternehmens verfolgen oder eine Investition in Betracht ziehen, möchten Sie möglicherweise zwischen diesen unterscheiden, um zu verstehen, was eine einmalige Einnahmequelle im Vergleich zu stabilen Geldquellen ist.

Geschäftsausgaben verstehen

Investoren schätzen es nicht, wenn ein Geschäftsinhaber das Thema Kostenmanagement umgeht. Dies liegt daran, dass die Finanziers wissen, dass ein ordnungsgemäßes Kostenmanagement einen großen Beitrag zur Beruhigung der Bedenken der Kreditgeber, zur Beruhigung der Zahlungsfähigkeit der Anbieter und zur Erstellung einer positiven Gewinn- und Verlustrechnung leistet.

Die Ausgaben reichen von Gehältern und Büromaterial bis hin zu Versand, Geldbußen, Rechtsstreitigkeiten und Kosten der verkauften Waren - auch als Materialkosten oder Verkaufskosten bezeichnet. Wie beim Einkommen kann es Ausgaben geben, die direkt mit dem operativen Geschäft verbunden sind, wie z. B. die Kosten der verkauften Waren oder die an die Mitarbeiter gezahlten Löhne, andere wiederkehrende Ausgaben wie Miete und Zinsen für Kredite und dann einmalige Kosten wie rechtliche Vergleiche oder Verluste auf Investitionen.

Einige Kosten wie Abschreibungen und Verarmungen beinhalten jedoch keine direkten Barzahlungen. Abschreibungen sind Techniken, um die Kosten für Materialien, Werkzeuge, Gebäude und dergleichen über ihre natürliche Lebensdauer zu verteilen, anstatt sie als Ausgaben in dem Jahr zu erfassen, in dem sie erworben wurden. Die Erschöpfung ist ein ähnliches Buchhaltungsinstrument, das sich normalerweise mit dem Schrumpfen von Lagerbeständen an materiellen Ressourcen wie Minen oder Ölquellen befasst.

Ausgaben Vs. Kosten

Ausgaben und Ausgaben werden manchmal informell verwendet, um ähnliche Dinge zu bedeuten, aber sie haben im Finanzbereich leicht getrennte Bedeutungen.

Eine Ausgabe bezieht sich auf einen tatsächlichen Abfluss von Bargeld, z. B. um etwas zu kaufen oder eine Dienstleistung zu bezahlen, während sich die Ausgabe auf Kosten bezieht, die möglicherweise nicht alle auf einmal bezahlt werden. Langfristige Ausgaben wie Hypotheken oder Leasingzahlungen können im Laufe der Zeit viele Ausgaben verursachen.

Einnahmen vs. Ausgaben

Ertragsposten werden über eine Gewinn- und Verlustrechnung mit den betrieblichen Aufwendungen verbunden, obwohl beide Konzepte unterschiedlich sind. Eine Gewinn- und Verlustrechnung ist der Bericht, den Sie überprüfen, um festzustellen, was in den Aufzeichnungen eines Unternehmens in Bezug auf die Rentabilität vor sich geht.

Wenn Sie ein Unternehmen besitzen, halten Sie sich durch das Durchsuchen der Gewinn- und Verlustrechnung auf dem Laufenden, sodass Sie alles von der Marketing- und Vertriebsstrategie bis hin zu operativen Taktiken, Kostenmanagement, Produktbranding und Finanzierung abwägen können.

Verwandte Kommunikationsstrategie

Die Erörterung von Einnahmen- und Ausgabenposten erfordert häufig analytische Geschicklichkeit sowie eine gemessene und gezielte Kommunikation. Ein Unternehmen muss in der Lage sein, Nachrichten über seine Leistung während eines bestimmten Zeitraums - beispielsweise eines Monats oder eines Geschäftsquartals - zu liefern, ohne sensible, vertrauliche Daten preiszugeben.

Beispielsweise möchte das Unternehmen möglicherweise Informationen zu Einnahmen und Ausgaben in seiner Gewinn- und Verlustrechnung veröffentlichen, ohne den Lesern - und Konkurrenten - mitzuteilen, wie es die Einnahmen steigert, die Ausgaben senkt und im Laufe der Zeit einen positiven Rentabilitätsstatus beibehält.