So buchen Sie auf Forderungen gesammeltes Geld

Wenn Sie auf Kredit verkaufen, müssen Sie offene Konten und Kundenguthaben nachverfolgen. Erfassen Sie eine eingehende Kundenzahlung auf dem Debitorenkonto des Hauptbuchs, um den ausstehenden Saldo auf dem Konto zu reduzieren. Wenn Sie beide Seiten der Buchhaltungsgleichung verstehen, können Sie die Transaktion genau buchen und ein Hauptbuchproblem vermeiden.

1

Geben Sie an, für welche Rechnung die Zahlung gelten soll. Stellen Sie sicher, dass der Zahlungsbetrag mit der Rechnung übereinstimmt, die Ihr Kunde erhalten hat, oder dass er einen Verkaufsrabatt korrekt wiedergibt.

2

Erstellen Sie einen Journaleintrag, um die Zahlung auf dem Debitorenkonto des Hauptbuchs zu erfassen. Die Zahlung wird als Gutschrift auf dem Forderungskonto verbucht. Erstellen Sie eine entsprechende Belastung des Geldkontos in gleicher Höhe, um das als Zahlung erhaltene Geld zu erfassen. Beispielsweise würde eine Zahlung von 1.500 USD auf einer Rechnung als Gutschrift von 1.500 USD für "Debitorenbuchhaltung" und eine Belastung von 1.500 USD für "Bargeld" in das Hauptbuch gebucht.

3

Ändern Sie Ihren Journaleintrag geringfügig, wenn der Kunde einen Skonto nutzt. Buchen Sie den gesamten Rechnungsbetrag als Gutschrift auf das Forderungskonto, um die Forderung zu reduzieren. Buchen Sie den tatsächlich erhaltenen Betrag als Lastschrift auf das Geldkonto und spiegeln Sie die bei der Bank eingezahlte physische Zahlung wider. Erfassen Sie die Differenz als Belastung des Kundenkontos. Wenn der Kunde beispielsweise eine Rechnung über 1.200 USD mit einem Verkaufsrabatt von 5 Prozent bezahlt hat, schreiben Sie 1.200 USD eine Gutschrift für "Debitorenbuchhaltung" vor. Um den Eintrag auszugleichen, belasten Sie "Cash" mit 1.140 USD und "Sales Discounts and Allowances" mit 60 USD.