Wie man Lebensmittel von zu Hause aus verkauft

Den meisten guten Köchen und Bäckern wurde irgendwann gesagt, dass "Sie dies verkaufen sollten", aber in der Vergangenheit bedeutete die Umsetzung dieser Idee eine direkte Kollision mit den Gesetzen zur Lebensmittelsicherheit. Die meisten Staaten haben inzwischen einen Mittelweg gefunden und Gesetze für "Cottage Food" verabschiedet, die es unternehmerischen Köchen ermöglichen, Lebensmittel von zu Hause aus unter klar definierten Bedingungen zu verkaufen. Diese Bedingungen variieren zwischen den Gerichtsbarkeiten, beinhalten jedoch normalerweise Beschränkungen für die Arten von Lebensmitteln, die Sie verkaufen können, und wie viel Geld Sie verdienen können.

Die breiten Striche

Die meisten Lebensmittelgesetze haben einige Gemeinsamkeiten. Zum einen können Sie Ihr Lebensmittelprodukt nicht über Einzelhandelsgeschäfte oder Restaurants verkaufen. Sie sind in der Regel auf den Direktverkauf beschränkt, entweder von zu Hause aus, von einem Bauernmarkt oder von einem gemeinnützigen Ort wie einem Kirchenverkauf oder einer Spendenaktion für die Gemeinde. Minnesota erlaubt den Online-Verkauf Ihrer Waren, die meisten Staaten jedoch nicht.

Möglicherweise müssen Sie eine entsprechende Geschäftslizenz für Ihre Gerichtsbarkeit erwerben und sich regelmäßigen Kücheninspektionen unterziehen. Außerdem müssen Sie die Lebensmittelkennzeichnungsgesetze Ihres Staates einhalten. Sie müssen außerdem eine anerkannte Schulung zur Lebensmittelsicherheit absolvieren und Ihre Zertifizierung regelmäßig aktualisieren.

Was Sie verkaufen können und was nicht

Die Lebensmittelgesetze in der Hütte beschränken den Verkauf in der Regel auf Lebensmittel, die als ungefährlich oder mit geringem Risiko für lebensmittelbedingte Krankheiten gelten. Dazu gehören Backwaren wie Brot, Kekse und Kekse, Marmeladen und Gelees sowie hausgemachte Gurken. Die meisten anderen Lebensmittel sind verboten, einschließlich Fleisch, Geflügel und nicht saures Gemüse oder Fleisch aus der Dose. Wenn Sie also vorhaben, Ihren "weltberühmten" Chili oder Wildbret zu verkaufen, haben Sie kein Glück.

Eine gute Faustregel lautet: Wenn ein Lebensmittel gekühlt, gefroren oder präzise gehandhabt werden muss, um sicher zu bleiben, ist dies wahrscheinlich nicht zulässig. Weitere Informationen finden Sie auf der Website Ihres Gesundheitsministeriums.

Sicherheitsstandards für die Küche

Eine Kücheninspektion ist nach den Lebensmittelgesetzen nicht immer erforderlich. Stattdessen müssen Sie in der Regel einen Haftungsausschluss auf die Lebensmitteletiketten drucken, aus dem hervorgeht, dass Ihr Produkt in einer Küche hergestellt wurde, die nicht nach staatlichem Recht geprüft wurde. Selbst wenn keine Inspektionen erforderlich sind, sollten Sie bewährte Methoden befolgen, z. B. Ihre Küche sauber und hygienisch halten, über ausreichende Handwascheinrichtungen verfügen und sicherstellen, dass Ihr Kühlschrank eine lebensmittelechte Temperatur von 40 F oder weniger aufweist. Haustiere sind ein weiterer Problembereich: Wenn in North Carolina nachts sogar ein Haustier ins Haus kommt, können Sie legal keine Lebensmittel aus Ihrer Küche verkaufen.

Wie viel können Sie verkaufen

Eine weitere wichtige Einschränkung der Lebensmittelgesetze für Hütten betrifft Ihren Gesamtumsatz. In jedem Bundesstaat wird eine Obergrenze für Ihr zulässiges Einkommen aus dem Verkauf von Lebensmitteln zu Hause festgelegt, die sehr unterschiedlich sind. Michigans jährliches Limit von 20.000 USD und Minnesotas 18.000 USD sind ziemlich typisch. In Texas, wo alles sprichwörtlich größer ist, liegt die Umsatzgrenze bei 50.000 USD pro Jahr.

Colorado geht einen deutlich anderen Weg und ermöglicht einen Jahresumsatz von bis zu 5.000 USD pro einzelnem Produkt, ohne jedoch eine Obergrenze für den Gesamtumsatz aller Produkte festzulegen. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies kein freies Geld ist. Es handelt sich um verdientes Einkommen, für das Sie Einkommenssteuern melden und zahlen müssen, und möglicherweise müssen Sie auch staatliche oder kommunale Umsatzsteuern erheben und überweisen.

Wenn die Produktion von Lebensmitteln zu Hause nicht funktioniert

Cottage-Food-Gesetze sind ein Segen für aufstrebende Unternehmer, aber Sie werden nicht unbedingt in der Lage sein, Ihr Konzept innerhalb der durch diese Gesetze auferlegten Beschränkungen umzusetzen. Die Gesetze sollen ein Gleichgewicht zwischen unkompliziertem Unternehmertum und öffentlicher Sicherheit schaffen. Wenn Ihr Verkaufsvolumen Sie in direkten Wettbewerb mit kommerziellen Spielern bringt oder wenn Ihre Lebensmittel nicht den Sicherheitsbeschränkungen der Gesetze für Heimlebensmittel entsprechen, ist es völlig fair, dass Sie auf eine gewerbliche Küche und ein höheres Maß an Kontrolle umsteigen müssen .

Es ist oft möglich, eine gewerbliche Küche in Teilzeit zu mieten oder zu teilen, sodass Sie die eigentliche Produktion an eine gewerbliche Umgebung auslagern können, während Sie ein Geschäft zu Hause bleiben.